Inhalt
02.11.2011
15:27

Jubiläum des Arbeitskreises Behinderter an der Christuskirche

Am 8. Oktober 2011 fand das 40-jährige Jubiläum des Arbeitskreises Behinderter an der Christuskirche statt.

Zum Jubiläum überbrachte ich die Gratulation für die Stadt Freiburg.

Ich rief in Erinnerung, was im Jahr 1971 welt- und bundespolitisch alles passiert ist (Brandt hat den Friedensnobelpreis erhalten, in der Schweiz wird das aktive und passive Wahlrecht für Frauen eingeführt und das Bafög tritt in Kraft). Und: Herr Pfarrer Ritter ruft öffentlich in einem feierlichen Gottesdienst den Arbeitskreis Behinderter an der Christuskirche aus.

Dieser Gründung vorausgegangen war der bereits Anfang der 60er Jahre dringend vorgetragene Wunsch von jungen Menschen mit geistiger Behinderung und ihrer Eltern einer Teilnahme am Konfirmationsunterricht in der Christusgemeinde.

Hier wurde zum ersten Mal die christliche Teilhabe von Menschen mit Behinderung thematisiert und schließlich auch umgesetzt, mit dem Ziel, Menschen mit Behinderung stärker in das Gemeinwesen einzubinden.

Dies führte dazu, dass Anfragen aus ganz Deutschland eingingen, die sich darauf konzentrierten, Informationen darüber zu erhalten, wie man denn einen gemeinsamen Konfirmationsunterricht mit und ohne Handicap gestalten kann.

In den darauffolgenden Jahren und Jahrzehnten entwickelte sich die Arbeit des ABC seit 1981, unter Trägerschaft des Diakonischen Werkes, immer mehr zu einem vielfältigen und interessanten Bildungsangebot und zu einem bunten Freizeitangebot. Von kreativen Kursen zur Erwachsenenbildung, offenen Veranstaltungen wie Disco, Kulturcafé, Wanderungen und Besichtigungen, Möglichkeiten an Freizeitgruppen teilzunehmen oder auch das Angebot, tolle Reisen zu unternehmen. All das bietet ABC.

Und diese außerordentlichen vielfältigen Angebote werden jede Woche von mehreren hundert Menschen im Alter zwischen 10 und 77 Jahren dankbar und interessiert genutzt.

Was zur Zeit in aller Munde ist, nämlich der Inklusionsgedanke, ist genau das, was im Arbeitskreis Behinderter in der Christuskirche schon seit vielen Jahrzehnten gelebt wird. 40 Jahre ABC ist auch ein vorbildliches Beispiel für die positiv verlaufende Verknüpfung von sozialem und gemeindlich-diakonischem Handeln. Es gibt bei ABC kein "sich verstecken", hier treten die Protagonisten in die Öffentlichkeit, sogar - im wahrsten Sinne des Wortes - auf die offene Bühne, so wie die wunderbaren "Schattenspringer" oder die fetzige integrative Band "Galgenhumor".

Das 30-jährige Jubiläum wurde unter dem Zeichen der Sonnenblume als Symbol für die Vielfältigkeit des Lebensraumes gefeiert. Heute sehen wir, dass die Sonnenblume noch höher gewachsen ist und noch intensiver leuchtet.

Gute Arbeit kann nicht allein durch Engagement und Idealismus gedeihen...es braucht auch finanzielle Unterstützung. Daher bezuschusst die Stadt Freiburg den Arbeitskreis Behinderter an der Christuskirche mit seinem familienentlastenden Dienst durch Fördergelder, denn wir sind von der Arbeit von ABC überzeugt.

Abschließend wünschte ich dem ABC alles Gute und gab meiner Hoffnung Ausdruck, dass - ohne mich in kircheninterne Angelegenheiten einmischen zu wollen - bei den kircheninternen Diskussionen um die Zukunft des Gebäudes auch eine gute Lösung für den ABC gefunden wird.


Views: 2844
  •  
  • 0 Kommentare
  •  

Die Kommentarfunktion ist aus technischen Gründen zur Zeit nicht aktiv.

Zurück